Was ist die Schule für Reitkunst?

In der Schule für Reitkunst bilden wir Pferde und Menschen nach den Grundsätzen der akademischen Reitkunst aus.

Wir bieten Einzelunterricht für Schüler mit eigenem Pferd, Einzelunterricht mit Lehrpferden, Beritt, sowie viele Fortbildungsmöglichkeiten und Seminare, unter anderem auch mit internationalen Gast-Dozenten an.

Unsere Themengebiete umfassen neben den typischen Elementen der akademischen Reitkunst, wie Boden- und Handarbeit, Longenarbeit mit Kappzaum, Arbeit am langen Zügel und Reiten, auch Freiarbeit, Zirzensik, Reha-Training und vieles mehr <.

Besonderen Wert legen wir auf ein sinnvolles, abwechslungsreiches und motivierendes Trainingsprogramm für Mensch und Pferd. Gesunderhaltung, Spaß, umfangreiches Hintergrundwissen und eine gute vertrauensvolle Beziehung zum Pferd stehen für uns an oberster Stelle. Bei uns sind alle Pferde jeden Alters, jeder Rasse und jeden Ausbildungsstand und Reiter jeder Reitweise herzlich willkommen. Der Unterricht wird immer individuell auf das Pferd-Mensch-Paar abgestimmt. Die Stärken und Schwächen beider werden hierbei berücksichtigt.

 

Was ist Akademische Reitkunst?

Der Begriff bezieht sich auf die Reitkunst, welche in den Reitakademien der Renaissance und des Barock gelehrt wurde. In diesen Akademien bildeten Reitmeister Pferde für den Nahkampf aus und junge Adelige lernten dort das Reiten, den Nahkampf am Boden und zu Pferd, aber auch Tanzen und gutes Benehmen. Mit der Einführung der Schusswaffen verlor das Reiten und Kämpfen zu Pferde im Krieg immer mehr an Bedeutung, sodass zu Zeiten des Barocks hauptsächlich um der Kunst Willen geritten wurde - für Kunst bedarf es Liebe, Hingabe, Zeit, Harmonie und Geduld und das gilt auch für die Ausbildung von Pferden. Das Pferd soll im Rahmen seiner individuellen körperlichen und geistigen Fähigkeiten gefördert werden, mit dem Ziel ein gesundes, ausbalanciertes und motiviertes Pferd bis ins hohe Alter zu erhalten.

"Die Dressur ist für das Pferd da, nicht das Pferd für die Dressur" (Bent Branderup)

Der Däne Bent Branderup prägte die "Akademischen Reitkunst" maßgeblich, er verbindet dieses alte Wissen der Reitmeister mit neuen Erkenntnissen aus Biomechanik, Wissenschaft und Veterinärmedizin und hat diese Reitweise dadurch für den modernen Freizeitreiter zugänglich gemacht und entwickelt sie auch heute noch stetig weiter.